Zwei Studentinnen der Medieninformatik lernen gemeinsam in einer Lerngruppe (Digitale Medien, Tablet, Bücher)

Studium

Du möchtest Medieninformatik studieren und willst wissen, um was es im Medieninformatik-Studium geht? Dann bist du hier richtig. Medieninformatik ist praxisnah und abwechslungsreich. Im Folgenden zeigen wir dir, welche spannenden Inhalte dich beim Studieren erwarten.
Zu Beginn deines Studiums erlernst du die relevanten Grundlagen der Informatik und Mediengestaltung. Des Weiteren gibt es zu vielen Vorlesungen begleitende Übungen oder Tutorien. Diese werden von älteren Studierenden betreut. Sie vertiefen mit dir gemeinsam den Vorlesungsstoff anhand praktischer Beispiele und Übungsaufgaben.
Schon ab dem zweiten Semester wendest du die Kenntnisse aus deinem Studium immer häufiger auf praktische Weise an. Zum Besipiel produzierst du Filme, programmierst Apps oder erstellst eigene Webseiten. Diese Mischung aus Theorie und Praxis macht dein Studium aus.

Studienmodule

Medieninformatik studieren – wie läuft das Studium ab?
Hier findest du eine Übersicht über die Module des Bachelorstudiengangs Medieninformatik am Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier.
Klick einfach auf ein Modul, um mehr darüber zu erfahren.

Übungen und Tutorien

Tutorien sowie Übungen sind vorlesungsbegleitende Angebote, das heißt, dass dir neben der Vorlesung noch weitere Möglichkeiten gegeben werden um Vorlesungsthemen zu vertiefen oder an Aufgaben zu üben. Übungen und Tutorien scheinen sich auf den ersten Blick nicht allzu unterschiedlich, da in beiden der Stoff einer Vorlesung gelernt wird.

Das Hauptmerkmal der Übungen ist, dass hier meist der Dozent selbst mit den Studenten Aufgaben durchgeht.  Jeder Dozent hat für die Übungen seine eigene Vorgehensweise, meistens aber werden die Aufgaben in der Übung von den Studierenden gelöst, danach wird die Lösung gezeigt und es wird auf eventuelle Fragen eingegangen oder jede Aufgabe wird direkt und zusammen mit den Studenten gelöst.

Tutorien hingegen werden Studierende durch Studierende aus höheren Semestern betreut, das ganze kann man sich vorstellen wie eine vom Dozenten organisierte Lerngruppe, da dieser Tutor und Raum bestimmt. Der große Vorteil eines Tutoriums ist, dass dir hier jemand hilft, der selbst die gleiche Vorlesung, wie du, gehört und die dazugehörige Klausur geschrieben hat, also jemand der sich die gleichen Fragen wie du gestellt hat und dadurch deine Probleme leichter versteht.

Nicht jede Vorlesung bietet eine Übung oder ein Tutorium an, das liegt normalerweise daran, dass entweder in vorherigen Semestern die Nachfrage nicht besonders groß war oder weil Übungen einfach nicht eingeplant waren. Aber kein Problem, sprich einfach deinen Dozenten | deine Dozentin darauf an, dass du dir gerne ein zusätzliches Tutorium oder eine zusätzliche Übung wünschst, normalerweise wird dann bei ausreichender  Nachfrage ein Tutorium veranlasst oder er/sie bietet dir an, dass du in seiner/ihrer Sprechstunde mit deinen Fragen vorbeikommen kannst.

Praxis- und Auslandssemester

Manche Hochschulen sehen während des Studiums ein Praxissemester vor. Studierende haben dann die Möglichkeit Praxiserfahrung in einem Unternehmen zu sammeln und dabei ihre theoretischen Kenntnisse anzuwenden. Dies ist eine wertvolle Zeit um den Berufsalltag kennen zu lernen und deinen Lebenslauf aufzuwerten.

Wer internationale Kompetenzen erwerben möchte, kann das Praxissemester auch im Ausland absolvieren. Hierbei hast du die Möglichkeit, an einer Hochschule im Ausland dein Studium zu vertiefen oder ein Auslandspraktikum zu absolvieren. Hierbei kannst du in neue Kulturen eintauchen, deine Fremdsprachenkenntnisse verbessern und neue Freundschaften schließen. Das Förderprogramm ERASMUS bietet Unterstützung rund um deinen Auslandsaufenthalt.

Zudem gibt es noch zahlreiche weitere Förderungen für einen Auslandsaufenthalt. Auf der Website vom Deutschen Akademischen Austauschdienst findest du eine Liste verschiedener Stipendien und Förderungsmöglichkeiten.

Im Folgenden haben wir für dich spannende Erfahrungsberichte von Studierenden zusammengestellt, die ihren Auslandsaufenthalt dokumentiert haben.

Studium: Auslandssemester Irland
Bei meiner Entscheidung wohin die Reise gehen sollte, war mir vor allem wichtig, dass es ein englischsprachiges Land sein sollte. Somit entschied ich mich für ein Auslandssemester in Irland. Dort habe ich außergewöhnliche Landschaften gesehen und nette Menschen kennengelernt. Ich werde die schöne und spaßige Zeit nicht so schnell vergessen.
Frank Hillesheim
Zum Bericht
Studium: Auslandspraktikum England
Mein Auslandspraktikum in England war eine erlebnisreiche Zeit. Zum einen sammelte ich praktische Berufserfahrung und zum anderen schloss ich neue Freundschaften und besichtigte beeindruckende Orte Englands. Auch in kultureller Hinsicht konnte ich meinen Horizont erweitern und lernte englische Traditionen kennen.
Lisa Lill
Zum Bericht
Student der Medieninformatik Matthias Klosek während seines Auslandssemesters in Polen
Mein Auslandssemester führte mich in den südöstlichen Teil Polens, genauer gesagt Katowice in Oberschlesien. Dort besuchte ich die University of Silesia. Als Fächer wählte ich ergänzende Themen der Informatik und die Lehre der polnischen Sprache. Mitgenommen habe ich die Erfahrung in einem anderen Land zu leben, die Kultur Polens und viele neue Freundschaften.​
Matthias Klosek
Zum Bericht
Studentin der Medieninformatik in Bangkok
Bangkok, eine pulsierende Metropole im Herzen Thailands mit anderen Kulturen, fremdem Essen, erstaunlicher Architektur und einem unschlagbaren Nachtleben – Warum also kein Auslandssemester dort absolvieren? Es war eine unglaubliche Erfahrung die mich in vielerlei Hinsicht positiv beeinflusst und weiter gebracht hat.
Jennifer Lauer
Zum Bericht