Medieninformatik Berufe

Berufe

Was macht man eigentlich nach dem Studium? Medieninformatik öffnet dir Türen in ganz verschiedene Bereiche und Berufe. Medieninformatiker arbeiten oft in der Medienbranche (z.B. Webdesign) im IT-Bereich (z.B. Softwareentwicklung) oder an der Schnittstelle zwischen Medien und IT (z.B. Gamedesign).

Berufsfelder

Neben kreativen Tätigkeiten und der Software-Programmierung, gibt es es noch zahlreiche weitere Berufsfelder, in denen du nach dem Medieninformatik-Studium arbeiten kannst. Hier findest du eine Übersicht über die vielfältigen Berufe der Medieninformatik.

Interaktive Medien umfassen digitale Medien. Sie ermöglichen eine Interaktion mit einem Medium, wie beispielsweise das Internet oder Video-Spiele.

Webdesign: In diesem Bereich werden die funktionalen und gestalterischen Aspekte einer Website umgesetzt.

Interface Design: Das Interfacedesign (Schnittstellengestaltung) ist eine Disziplin der Medieninformatik, die sich mit der Gestaltung von Benutzeroberflächen zwischen Mensch und Maschine beschäftigt.

User Experience: User Experience Designer analysieren und optimieren das Nutzungserlebnis, welches bei der Interaktion mit einer Software oder Website beim Nutzer entsteht.

In diesem Bereich werden kreative Spiele konzipiert und umgesetzt.

Game Producer: Jedes Spiel braucht einen Produzenten, der sich um die zeitliche Einhaltung der Entwicklung kümmert und über das Spielkonzept entscheidet.

Game Designer: Game Designer arbeiten eng mit Entwicklern zusammen und entwickeln das Spielkonzept.

Programmierer: Damit ein Spiel „läuft“ und Nutzer spielen können, benötigt man einen Programmcode.

Mediendesigner sind Designer medialer Kommunikation und Inhalte. Sie beherrschen sowohl die künstlerischen, als auch die technischen Komponenten.

3D-Modellierung/Animation: 3D-Designer erstellen Objekte und Figuren für Videospiele und Filme und erwecken diese zum Leben.

Fotografie/Bildbearbeitung: Fotografen erstellen Konzepte für Shootings, setzen Personen und Produkte in Szene und kennen sich bestens mit Bildbearbeitungsprogrammen aus.

Mediengestaltung: Sowohl Online-Medien als auch klassische Flyer und Poster sollen für den Betrachter attraktiv gestaltet sein. Mediengestalter realisieren kreative Konzepte.

Dabei dreht sich alles um Programme und Algorithmen. Programmierer kümmern sich um die technischen Umsetzungen.

Webentwicklung: Die technische Umsetzung von Websites fällt in den Bereich der Webentwicklung.

Software-Entwickler: Entwickler pflegen und erweitern bestehende Software und entwerfen und programmieren neue Algorithmen.

Systemadministrator: Administratoren sind in Unternehmen tätig und kümmern sich darum, dass Datenbanken, Server etc. für alle Mitarbeiter problemlos funktionieren.

Das Management umfasst die Organisation und Durchführung komplexer Projekte und die Steuerung des Unternehmens.

IT-Projektmanagement: IT-Projektmanager planen, organisieren Projekte und koordinieren Mitarbeiter.

Medienmanagement: Beim Medienmanagement unterscheidet man zwischen dem Management von Medien in Organisationen und dem Management von Medienunternehmen.

Marketingmanagement: In diesem Bereich werden Werbekonzepte entwickelt und realisiert. Hierzu gehören die Analyse einer Zielgruppe, die Budget-Planung und der Einsatz der Marketing Instrumente.

Unternehmensführung: Dieser Bereich umfasst leitende Positionen in unterschiedlichen Unternehmen. Hier werden betriebliche Aktivitäten gesteuert, um das Unternehmen bestmöglich voran zu bringen.

Berater vermitteln zwischen der IT- und Business-Welt und arbeiten sehr viel mit Kunden zusammen.

IT-Consulting: IT-Consultants sind immer auf dem neusten Stand, wenn es um IT geht und bringen Entwicklern die neusten Trends bei.

IT-Sicherheit: Im Bereich der IT-Sicherheit versucht man, Server vor Hacking-Angriffen zu bewahren indem mögliche Schwachstellen früh gefunden und geschlossen werden.

Absolventen

Medieninformatik_Absolventin
Ich habe mich im Jahr 2015 mit zwei weiteren Kommilitonen mit der Digitalagentur NRML GmbH in Bad Sobernheim selbstständig gemacht. Wir arbeiten hauptsächlich im Bereich der Web- und App-Entwicklung sowie im Bereich Medienproduktion (Film und Fotografie). Da es sehr viele Berufsfelder für Medieninformatiker gibt, muss man schon während des Studiums eigene Schwerpunkte setzen. Das kann das Zeugnis nicht leisten, sondern nur man selbst.
Kristina Sommer
Ich bin Geschäftsführer von TreeState Productions GmbH – Agentur für Film, Foto, 3D und digitale Medien. Meine Aufgaben sind Koordination, Projektmanagement, Kundenkontakt, Buchhaltung inkl. Rechnungswesen, Kamera, Fotografie und Drohne. Das Studium der Medieninformatik hat mich im kreativen Bereich sehr gut auf die Aufgaben vorbereitet. Insbesondere die Wahlpflichtfächer und Projekte im Bereich Film und Foto haben mich inspiriert und angespornt. Hieraus entwickelten sich auch die Fähigkeiten des Projektmanagements.
Boris Acs Santa
Medieninformatik_Absolventin
Aktuell bin ich Doktorandin an der Universität Lüneburg in Kooperation mit dem Umwelt-Campus Birkenfeld. Nebenbei arbeite ich als Freiberuflerin, erstelle v.a. Printprodukte und bin in der Lehre tätig. Der Medien-Teil der Medieninformatik hat dazu geführt, dass ich als Freiberuflerin selbstständig arbeiten kann. Die Herangehensweisen der Informatik sind in vielfältigen Zusammenhängen hilfreich. Darüber hinaus helfen mir die erlernten Kenntnisse sehr zur Unterstützung von Vereinen, in denen ich ehrenamtlich aktiv bin.
Eva Kern
Ich bin Geschäftsführer der Werbeagentur pixelarbeiter und mal mehr, mal weniger Mediengestalter, Programmierer, Webdesigner, Filmemacher. Meine Aufgaben sind so vielfältig wie das Medieninformatik-Studium selbst. Neben der Hauptaufgabe, den „Laden am Laufen zu halten“, fängt es bei der Gestaltung von Druckerzeugnissen an, über die Umsetzung von Websites und Webshops, bis zur künstlerischen Gesamtleitung von z.B. Werbespots.
Christian Schönemann
Medieninformatik Absolventin
Nachdem ich das Medieninformatik-Studium mit dem Bachelor abgeschlossen hatte, stand für mich fest, dass ich mich im Feld der Medieninformatik noch mehr spezialisieren möchte. Aus diesem Grund entschied ich mich für ein Master-Studium. Die Berufsfelder im Bereich Usability und User Experience interessieren mich am meisten. Somit habe ich mich in meinen Projekten im Master-Studium auch diesen Bereichen gewidmet.
Lisa Lill
Medieninformatik Absolvent Andreas Filler
Ich arbeite als Chief Technology Officer (CTO) meines eigenen Startups Pathmate Technologies. Zum Ende meiner Doktorarbeit habe ich mich mit zwei Partnern in dieses Abenteuer gewagt. Gerade bei Startups muss jeder Beteiligte in der Anfangsphase viele unterschiedliche Aufgaben erfüllen und kann nicht nur das tun was einem am besten gefällt. Auch wenn meine Leidenschaft schon immer die Konzeption und Umsetzung von Software war, bin ich froh, dass ich mich dank meines Medieninformatik Studiums auch ein bisschen im Design, Projektmanagement, Marketing und der BWL auskenne.
Andreas Filler